Berichte‎ > ‎Aktionen‎ > ‎

Aufruf zum Schutz unserer Rotmilane

veröffentlicht um 31.05.2017, 01:32 von Andreas Lobb   [ aktualisiert: 31.05.2017, 05:40 ]
Rotmilane sind die häufigsten Schlagopfer von Windenergieanlagen. Da Rotmilane unter anderem den Bereich der Windkraftkonzentrationszone zu einem ihrer Nahrungshabitate gewählt haben, stehen sie in der Gefahr bei ihrer Nahrungssuche erschlagen zu werden.

Beitrag von Andreas Lobb

Rotmilane sind die häufigsten Schlagopfer von Windenergieanlagen. Sie stehen auf der Roten Liste der IUCN (Weltnaturschutzunion) und sind vom Aussterben bedroht. Das Land NRW hat diesen Tatbestand übernommen und in die Rote Liste NRW eingepflegt. Die Hauptverbreitung weltweit ist Mitteleuropa. Deutschland nimmt hier eine führende Rolle ein. In unserer Heimat haben sich die ortsansässigen Milane unter anderem den Bereich der Windkraftkonzentrationszone zu einem ihrer Nahrungshabitate gewählt. Ohne ein Abschalten der WEA werden möglicherweise unsere Milane erschlagen. Für eine vollständigere Datenbasis möchten wir Sie nun bitten nach unseren seltenen „Räubern“ Ausschau zu halten und dies zu dokumentieren.

Liebe Mitstreiter,

wir möchten Sie hiermit aufrufen, sich am Schutz unserer Rotmilane, zu beteiligen.

Rotmilane gehören zu den häufigsten Schlagopfern von Windkraftanlagen. Sie sind streng geschützt und auf der roten Liste NRW als „stark gefährdet“ eingestuft.

Ein Rotmilan ist etwas schlanker als ein Bussard und hat im Gegensatz zu diesem einen auffällig gegabelten Schwanz. Im Anhang finden Sie drei Fotos. Hier ist auch ein Schwarzmilan abgebildet. Im Gegensatz zum Rotmilan hat dieser jedoch nur einen leicht gegabelten Schwanz. Die Milane sind die einzigen, hier vorkommenden Raubvögel, die eine solche Schwanzform besitzen und sind daher leicht zu erkennen. In Reusrath ist die Population der Schwarzmilane deutlich unter repräsentiert.
Betrachten Sie hierzu bitte auch die anhängenden Bilder aus unserem Fundus:


Abbildung 1: Schwarzmilan, Beuchel, DSC_5431.jpg

Rotmilan
Abbildung 2: Rotmilan, Beuchel, DSC_5091.jpg

Rotmilan
Abbildung 3: Rotmilan, Beuchel, DSC_5182.jpg

Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen: "Es macht wirklich Spaß, diese Tiere bei Ihrer Nahrungssuche und möglichen Kämpfen mit Krähen, etc. zu beobachten. Wir haben hier in Reusrath eine bemerkenswerte Fauna und Flora. Es gibt wirklich viel zu entdecken. Es lohnt sich!"

Bitte melden sie uns, wenn sie einen Rotmilan sichten. Wir benötigen eine möglichst genaue Ortsbeschreibung mit Datum, Uhrzeit und Dauer der Sichtung. Idealerweise mit Flugroute sowie einer Foto oder Videodokumentation. Fotografieren Sie bitte auch die nähere Umgebung! Sofern ein Raubvogel über einem Gebiet kreist und nicht an Höhe gewinnt, befindet er sich auf Nahrungssuche. Zur Dokumentation haben wir ein Formular erstellt, welches Sie im Anhang herunterladen können. Bei der Abgabe Ihrer Dokumentation ist es wichtig, dass wir Ihre Foto- bzw. Videodokumente im Original erhalten. Nutzen Sie daher bitte unsere Mailadresse. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Download: Beitrag, Formular


Ċ
Andreas Lobb,
31.05.2017, 01:32
Ċ
Andreas Lobb,
31.05.2017, 01:32