Berichte‎ > ‎Artikel‎ > ‎

Milankartierung

veröffentlicht um 22.04.2018, 13:23 von Andreas Lobb   [ aktualisiert: 02.01.2019, 23:25 ]
Mit Erteilung der Genehmigung zum Bau und Betrieb von zwei Windenergieanlagen (WEA) innerhalb der Windkraftkonzentrationszone Langenfeld Reusrath haben wir uns als Bürgerinitiative das Ziel gesetzt, Sichtungen von geschützten und durch Windkraftanlagen gefährdeten Milanen zu dokumentieren. Allein während des Jahres 2017 erstellten wir insgesamt 130 Sichtungsdokumentationen, die wir beim Kreis Mettmann einreichten. Der Windkraftbetreiber SL Windenergie GmbH hatte Klage gegen die mit der Genehmigung erteilten Auflagen zum Schutz des Rotmilans vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf eingereicht. Die Milansichtungen und -kartierungen der Bürgerinitiative wurden vom Kreis Mettmann im Gerichtsverfahren als Nachweis verwendet. Die Klage der SL Windenergie GmbH gegen die Auflagen zum Schutz des Rotmilans wurde vom Gericht abgewiesen! Die bestehende WEA muss demnach tagsüber in der Zeit vom 15. März bis 01. September außer Betrieb gesetzt werden.
Auch im Jahr 2018 führten wir eine Milankartierung durch. Hier zeichneten wir insgesamt 146 Sichtungen auf. Dies zeigt eindeutig, dass die Milane die Umgebung um die Windkraftvorrangzone als Nahrungshabitat sehr häufig nutzen. Zum Start Landwirtschaftlicher Arbeiten, wie z.B. die Heuernte, sind die Milane innerhalb weniger Minuten in den betreffenden Gebieten bei der Nahrungssuche. Dies lässt auch schlussfolgern, das die Horste sich relativ nah der Windkraftkonzentrationszone befinden.

Beitrag von Andreas Lobb

Mit Erteilung der Genehmigung zum Bau und Betrieb von zwei Windenergieanlagen (WEA) innerhalb der Windkraftkonzentrationszone Langenfeld Reusrath haben wir uns als Bürgerinitiative das Ziel gesetzt, für das Jahr 2017 verstärkt Horst- und Milankartierungen durchzuführen um den Kreis Mettmann in der Argumentation bezüglich der Artenschutzauflagen für den Rotmilan zu unterstützen. 

Im Dezember 2016 beginnend zogen wir auf der Suche nach Greifvogelhorsten durch die umliegenden Wälder. Über die folgenden Monate bis Ende Februar 2018 entdeckten wir so insgesamt 20 größere Greifvogelhorste. Die von uns erstellte Liste mit den Positionen reichten wir beim Kreis Mettmann ein. Unsere Daten wurden daraufhin von unabhängigen Vogelkundlern überprüft. In den Monaten März und April waren die Horst für uns tabu! Innerhalb der Revierbesetzungsphase reagieren Greifvögel sehr empfindlich auf äußere Einflüsse. Falls diese zulange gestört werden, bleibt die Bildung von Nachwuchs aus. Ab Mai wurden die möglichen Horste wiederum von einem unabhängigen Gutachter untersucht und festgestellt, welche Greifvogelarten die Horste besetzt haben. Leider konnte hierbei zu dem Zeitpunkt kein aktuell besetzter Milanhorst bestätigt werden.
Parallel dokumentierten wir Sichtungen von Milanen [1] , vor allem von dem besonders geschützten Rotmilan. Hauptsächlich fanden diese Sichtungen während Freizeitbeschäftigungen statt. Wir dokumentierten diese Sichtungen wenn möglich mittels Foto oder Video. Die so erstellten Dokumente sendeten wir an den Kreis Mettmann, wo sie fachlich überprüft und schlussendlich auch gerichtlich verwendet wurden. Über das Jahr 2017 reichten wir insgesamt 130 Sichtungen, die an 87 Tagen erfolgten, ein. Aus unseren Aufzeichnungen ist auch erkenntlich, warum der Artenschutz für den Rotmilan in den 
Abbildung 1: Abbildung 1: Foto aus DSC_7844.MOV.JPG,Rotmilan, Quelle Decker    erteilten Auflagen des Kreises im Zeitraum zwischen dem 15.03. und dem 01.09. gilt. Innerhalb dieses Zeitraumes haben auch wir die meisten Sichtungen aufgezeichnet. Der Milan hat sich im gesamten Beobachtungszeitraum tatsächlich deutlich länger und häufiger im Vorhabengebiet aufgehalten, als dies in den von uns vorgelegten Kartierungen dokumentiert ist. Nicht immer hatten Reusrather Bürger, die einen Milan sichteten, z.B. eine Smartphone, eine Kleinbildkamera zur Hand oder aber der Milan war schon zu weit entfernt bzw. es war nicht möglich, einen eindeutig zuordenbaren Landschaftshintergrund aus der Umgebung mit aufzunehmen.

Anzahl der von der BI dokumentierter Milansichtungen in 2017 im näheren
Umkreis der Windkraftvorrangzone Langenfeld Reusrath

 Tag / Monat
 Jan
2017
 Feb
2017
Mär
2017 
 Apr
2017
 Mai
2017
 Jun
2017
 Jul
2017
 Aug
2017
Sep
2017 
 Okt
2017
 Nov
2017
 Dez
2017
1         5  

  3  
2           1   1        
3         1 2    
1    
4     1 1   1         1  
5       1   2  1   1      
6           3            
7     1   1 1 2 1        
8       1 3   2          
9         4   1          
10           1            
11       3 1 2
1          
12 1         2           1
13 1       1 1 1        
14       1   2 2          
15         1            
16     1   1 1          
17 1       1       1      
18               1        
19       1       2 1      
20     2 2     1 1        
21     1                  
22       1 1              
23     2   1              
24       2   1 2   1      
25     1   3              
26       2   1 1  
     
27     1 4   1 2          
28             1 1
3    
29       1       1 1  
2    
30         1   1          
31         3      
2    
 Summe 3 0 9 23 21 29 20 7 5 8 4 1

Aus diesen Daten ist aber auch erkennbar (siehe Sichtungen Januar 2017 + Februar 2017 sowie November 2017 + Dezember 2017), dass nicht alle Milane ins südliche Winterquartier ziehen. Wie etliche Zugvögel auch, verbleiben einige Individuen inzwischen auch im Winter bei uns. 

Unsere Dokumentationen wurden vom Kreis Mettmann durch Ornithologen geprüft und durch deren Sichtungen bestätigt sowie schlussendlich beim Gerichtsverfahren zugelassen. 

In der mündlichen Anhörung des Verfahrens 28 K 963/17 am 07.03.2018 vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf wurden unter anderem auch unsere Sichtungen diskutiert. Am Ende der Anhörung erfolgte das Urteil: „Die Klage der Fa. SL Windenergie wird abgewiesen“. 

Aus der Urteilsbegründung geht hervor, dass Einlassungen bzw. Einwendungen Dritter, wie z.B. Bürgerinitiativen, in genehmungsrechtliche Verfahren im Sinne des Leitfadens 2017 nicht ausdrücklich genannt sind. Allerdings müssen Behörden in der Amtserfüllungspflicht berechtigten Hinweisen nachgehen und diese prüfen. Würden Sie dies nicht erfolgen, so könnte eine Außerachtlassung rechtlich fehlerhaft und somit anfechtbar sein. 

Die Richter bestätigten die Auflagen und die Rechtsauffassung des Kreises, dass ohne die mit der Genehmigung der beiden Windkraftanlagen erteilte Auflagen zum Schutz des Rotmilans eine signifikante Erhöhung des Kollisions- und damit des Tötungsrisikos bestehen würde.

Anzahl der von der BI dokumentierter Milansichtungen in 2018 im näheren
Umkreis der Windkraftvorrangzone Langenfeld Reusrath
 Tag / Monat
 Jan
2018
 Feb
2018
Mär
2018
Apr
2018
 Mai
2018
 Jun
2018
 Jul
2018
 Aug
2018
Sep
2018
 Okt
2018
 Nov
2018
 Dez
2018
1     
 
1 
2  1 
 
    
3   12
  
1  
4  

31   1
 
5 
 1523

1  
6    2121
   
7  2223

11  
8   

 
1    
9   1412 2   
10  2 1
      
11       11
11    
12
  1 
  1  
13
   


 1   
14   
 
11    
15    5  1  
16 1
 6
 3   
17
 1 151 
  
18  3 2   
    
19  1
  1

   
20  

 3

    
21  1   3  1 
22  11
      
23 
 1  1    
24   
 3
2
   
25  12
  1    
26  1
 31
    
27  
2 411    
28     1


  
29  1
     

 

  
30  1 1 21     
31    1   

  
 Summe1117153134171012701









[1] 2 Beispiele einer Dokumentation einer Sichtung:


Ċ
Andreas Lobb,
02.01.2019, 23:24
Ċ
Andreas Lobb,
22.04.2018, 13:23